Gesetzt - Die beauftragte Baufirma setzt momentan die Granit-Einzeiler im Bereich des Happurger Marktplatzes, die die Verkehrs- von den Ruheflächen und Gehwegen trennen.
Bildstrecke

13.10.2021
Windkraftanlagen und Kostenersätze

In der September-Sitzung des Gemeinderates in der Happurger Turnhalle ging es unter anderem um einen Richtungsbeschluss zu den geplanten Windkraftanlagen bei Schupf. Bürgermeister Bernd Bogner begrüßte die anwesenden Gemeinderätinnen und –räte (4 Räte entschuldigt) sowie einige Gäste.


Windkraftanlagen

Die Firma „Wust Wind & Sonne“ ist bereits im Juni 2020 zu Gast im Gemeinderat gewesen und hat damals ihr Projekt bei Schupf, bestehend aus zwei Bürgerwindkraftanlagen südwestlich von Schupf, vorgestellt. Mittlerweile hat es dazu zwei Informationsveranstaltungen in Schupf gegeben. Die Stimmung der betroffenen Schupfer Waldbesitzer war insgesamt recht positiv, was auch der Gemeinderat zum Anlass nahm, das Projekt durch einen einstimmigen Richtungsbeschluss (11:0 Stimmen) weiter voranzutreiben. Die Fa. „Wust Wind & Sonne“ wird durch dieses positive Signal des Gemeinderates nun tiefer in die Projektierung einsteigen und bald zu einer Bürgerinformationsveranstaltung einladen. Erst dann sollen für die Vorbehaltsfläche WK34 des Regionalplans die genauen Standorte festgelegt und mit den Grundstückseigentümern gesprochen werden. Im nächsten Schritt soll dann ein Bebauungsplan aufgestellt werden.


Aufwendungs- und Kostenersätze

Die bestehende Satzung für die Aufwendungs- und Kostenersätze für Feuerwehreinsätze ist nicht mehr zeitgemäß. Deshalb haben im Vorfeld der Sitzung Kämmerer Andreas Kremer und Happurgs Feuerwehrkommandant Thomas Loos die Liste der Kostenersätze neu kalkuliert und ausgearbeitet. Bisher gab es Pauschalsätze. Durch den einstimmigen Beschluss des Gemeinderates (12:0 Stimmen) gelten nun die neu errechneten Aufwendungs- und Kostenersätze. Die neue Satzung tritt eine Woche nach der amtlichen Bekanntmachung in Kraft.


Marktplatzgestaltung Happurg

Der Marktplatz in Happurg soll nach und nach Gestalt annehmen. Wie in den Plänen ersichtlich, sollen das Mobiliar, die neuen Elemente (E-Bike-Ladesäule, Multifunktionssäule, Bodenhülsen für Sonnenschirme, Wasserlauf etc.) und die Pflasterflächen in den kommenden Monaten realisiert werden. Zusätzlich soll die Bäckerei Wacker einen behindertengerechten Zugang zum Laden erhalten. Wenn alles nach Plan läuft, soll noch Mitte Oktober mit dem Setzen der Randsteine und dem Pflastern begonnen werden. Die Pflasterarbeiten könnten noch heuer abgeschlossen werden, falls es die Witterung erlaube, so Bogner. Die Ausgestaltung mit Sitzelementen, die Baumpflanzung, die Brunnenplatzierung etc. soll dann im nächsten Frühjahr erfolgen. Der Gemeinderat hatte keine Einwände gegen diese Vorgehensweise. Man freute sich einhellig über den guten Baufortschritt.


Bauanträge

Die folgenden sechs Bauanträge wurden allesamt einstimmig positiv beschieden (13:0 bzw. 14:0 Stimmen):

  • Bauantrag zur Errichtung eines Doppelcarports in Happurg (13:0 Stimmen);
  • Bauantrag zum Neubau eines Wohnhauses mit Einliegerwohnung und Garage in Happurg. Besonderheiten: Keine Genehmigungsfreistellung erlaubt, sondern Behandlung im Gemeinderat notwendig. Befreiungen: 45° Dachneigung (anstatt 48°) und andere Hauptfirstrichtung. Die Befreiungen wurden erteilt (13:0 Stimmen);
  • Bauantrag zum Umbau einer bestehenden Scheune zur Wohneinheit mit Hackschnitzelheizung in Kaisbach (13:0 Stimmen);
  • Bauantrag zur Errichtung einer Halle zur Pferdehaltung in Hartenberg (14:0 Stimmen);
  • Bauantrag zur Errichtung einer Lagerhalle für Holz und Hackschnitzel in Förrenbach. Besonderheiten: Die Lagerhalle wurde bereits errichtet. Eine nachträgliche Genehmigung wurde notwendig. Das Bauwerk liegt im Außenbereich und im Landschaftsschutzgebiet. Eine landwirtschaftliche Privilegierung, die eine solche Genehmigung grundsätzlich ermöglicht, liegt vor. Durch Verpachtung des Baugrundstücks musste der Bauantrag durch den Pächter gestellt werden (14:0 Stimmen);
  • Bauantrag zur Erweiterung einer Gerätehalle in Schupf (14:0 Stimmen);

Berichtswesen

Der Bürgermeister berichtete, dass die großen Baumaßnahmen gut liefen, sowohl in Happurg rund um den Marktplatz als auch in Thalheim an der Kläranlage, und er sehr zufrieden mit diesem Baufortschritt sei.

Am 06. Oktober soll eine Sitzung des Haupt-, Finanz- und Personalausschusses stattfinden, in der das Maßnahmenpaket, die Höhe und die Aufteilung der anstehenden Beitragsfinanzierung für den Abwasserbereich durch die Bürger vorberaten werden soll.

Bernd Bogner richtete einen besonderen Dank an alle Wahlleiter und –helfer, die bei der Bundestagswahl am 26. September im Einsatz waren.


Sonstiges

Um Konflikte zwischen Anglern und Badegästen zu vermeiden, wurde bei den Pachtverhandlungen mit dem Mittelfränkischen Fischereiverband für den Baggersee eine Aussetzung des Fischereibetriebs am Westufer in der Saison vom 01. Juni bis 15. September zwischen 6 und 21 Uhr ausgehandelt. Gleiches gilt im nächsten Jahr für das Südufer am Stausee. Die Verhandlungen führte Happurgs 2. Bürgermeister Thomas Schmidt.

 

Jörg Kirschner, Fraktionssprecher